Regensburger Dom, Regensburg

Beschreibungen , Bilder zu Regensburger Dom in Regensburg

 1 

Regensburger Dom

Besuchen Sie zusätzlich Fotos Regensburger Dom, den Stadtplan-Regensburger Dom sowie Hotels nähe Regensburger Dom.

Der Regensburger Dom (Kathedrale St. Peter) ist die bedeutendste Kirche der Stadt Regensburg und Kathedrale des Bistums Regensburg.

Die Kirche ist ein Hauptwerk der gotischen Architektur in Süddeutschland.

Abmessungen

Das Bauwerk steht auf einem Sockel, der zu seiner Bauzeit etwa 3,4 m über das Umgebungsniveau heraus ragte. Heute steht der Sockel etwa 2 bis 2,5 m Meter hoch.

Geschichte

Um 700
Erste Bischofskirche an der Stelle der heutigen Dompfarrkriche Niedermünster (Grablege des hl. Erhard).

Kanonische Errichtung des Bistums durch den Hl. Bonifatius. Er wählte als Bischofssitz den Bereich der Porta Praetoria (Nordtor) des alten Römerkastelles; dieser Dombezirk wurde nie mehr geändert.

Spätes 8. oder 9. Jhdt.
Neubau des karolingischen Doms.

Große Erweiterung nach Westen mit ca. 15 m tiefen Querhaus, 2 Türmen und Atrium.

Der Dom brennt zweimal aus und wird wieder hergestellt.

Beginn des Neubaus im Westen des nach einem Stadtbrand (vermutl. um 1150) zerstörten alten Doms.

Die drei Chöre des neuen Doms können genutzt werden. Abbruch des alten Doms.

Restaurierung des Doms und barocke Umgestaltung (Vierungskuppel).

Auf Andordnung König Ludwig I. Regotisierung (z. B. Beseitigung der barocken Fresken) und Abbau der Kuppel, diese wird durch ein Kreuzrippengewölbe ersetzt.

Vollendung des Doms mit der Fertigstellung des Querhausgiebels und des Dachreiters (Vierung) nach 600 Jahren Bauzeit.

Gründung der staatlichen Dombauhütte für die ständige Wartung, Instandhaltung und Restaurierung des Doms.

Errichtung der unterirdischen Bischofsgrablege und archäologische Sondierung des Mittelschiffs (Freilegung von Teilen des ehemaligen, südlichen Arkadenganges des Atriums eines romanischen Vorgängerbaus).

Reinigung der Aussenfassade, Entfernung der Schadstoffkrusten. Die Arbeiten werden voraussichtlich 2006 am Hauptportal abgeschlossen.

Errichtung und Altarweihe der Sailerkapelle für die Meditation.

Die Sanierungsarbeiten der Turmhelme sind abgeschlossen, so dass nun wieder beide Türme ohne Gerüst zu bewundern sind, nach Auskunft der Dombauhütte soll dies auch für die nächsten Jahrzehnte so bleiben.

Abschluss der Restaurierung der Westportals bis zum geplanten Papstbesuch von Benedikt XVI.

Der Bau

Eine Besonderheit des Regensburger Doms ist die räumliche Trennung vom älteren Domkreuzgang, die durch eine süd-westliche Versetzung gegenüber dem vorherigen romanischen Dom entstand.

Als Zeuge des romanischen Vorgängers ist heute noch der Eselsturm an der Nordseite des Doms erhalten, der damals und auch heute noch zum Transport der Baumaterialien in die oberen Bereiche verwendet wird. Im westlichen Dachstuhl ist ein Laufrad erhalten, mit dem Materialien durch eine Öffnung in der Decke nach oben gehoben wurden (beim westlichen Portal). Östlich des Domes steht die staatliche Dombauhütte, sie ist für den Erhalt des Bauwerks verantwortlich. Im Unterschied zu vielen anderen Dombauhütten wird hier nicht mit modernen Maschinen sondern nur mit alten Handwerkzeugen gearbeitet. Diese werden in der Bauhütte selbst hergestellt.

Die Erminoldmaria ist der eine Bestandteil einer Verkündigungsgruppe im Regensburger Dom. Sie geht zurück auf den sogenannten Erminoldmeister, der die Marienfigur und die Figur des berühmten lachenden Engels Gabriel um 1280 in Stein gehauen und bunt bemalt hat. Die beiden Figuren korrespondieren an den beiden westlichen Vierungspfeilern miteinander. Maria hat die rechte Hand leicht abwehrend zum Gruß erhoben. In den linken Hand hält sie ein Buch, in das sie den Zeigefinger eingemerkt hat.
An den östlichen Vierungspfeilern befinden sich die Steinfiguren der Heiligen Petrus uns Paulus, die um 1320 bzw. 1360/1370 entstanden.

An der Außenseite befindet sich auch eine Judensau in Form einer Sau an deren Zitzen drei Juden hängen. Die Judensau ist zudem in Richtung auf das ehemalige Judenviertel am Neupfarrplatz ausgerichtet.
2005 gab es einen Streit um die Anbringung eines Hinweisschilds.

Die Allerheiligenkapelle im Domkreuzgang wurde 1164 als Grabkapelle für Bischof Hartwig II. von den Comasken (Baumeisterfamilie aus Como, Norditalien) erbaut. Im Inneren besteht sie aus einem feingegliedertern Zentralbau mit Fresken aus der Erbauungszeit.

Die meisten der wertvollen Farbfenster sind zwischen 1220–1230 und 1320/1370 entstanden. Die Fenster der Westfassade wurden erst im 19. Jahrhundert ergänzt. 1967/1968 kamen die Fenster aus der Hand von Prof. Josef Oberberger im linken Nebenchor hinzu. Er schuf auch 1988 das Pfingstfenster im Westen des nördlichen Querschiffs und die Obergadenfenster im Stile der Gotik.

Der silberne Hochaltar stammt von Augsburger Künstlern und ist in der Zeit zwischen 1695 und 1785 entstanden. Eine Besonderheit sind die fünf gotischen Ziboriumsaltäre. Im Südchor entstand 2004 ein neuer Zelebrationsaltar aus der Hand von Helmut Langhammer.

Von der Steinkanzel im Mittelschiff (1482) hat 1556/1557 der heilige Petrus Canisius gepredigt.

Bedeutung

Der Regensburger Dom ist die Bischofs- und Hauptkirche des Bistums Regensburg. Sie ist auch die Heimat des traditionsreichen Domchores, der Regensburger Domspatzen.
Das Bauwerk gilt als das bedeutendste der süddeutschen Gotik.

Der Dom ist auch die Ruhestätte bedeutender Bischöfe, darunter Johann Michael von Sailer (1829–1832, Grabdenkmal geschaffen von Konrad Eberhard im südlichen Nebenchor), Georg Michael Wittmann (1832–1833, Grabdenkmal ebenfalls von Konrad Eberhard im nördlichen Nebenchor), Erzbischof Dr. Michael Buchberger (1927–1961, ebenfalls im nördlichen Nebenchor). Im westlichen Teil des Mittelschiffs steht das Bronzedenkmal für Fürstbischof Kardinal Philipp Wilhelm (gest. 1598), dem Bruder des Herzogs Maximilian I. von Bayern.

Weblinks

  • http://www.bistum-regensburg.de/html/kirchen.html
  • http://www.bistumsmuseen-regensburg.de/html/domschatz_geschichte.htm - Der Domschatz und seine Geschichte
  • http://www.archipelagus.de/lenya/archipelagus.de/live/projekte/index-survey/mortuarium-index.html - Bauaufnahme im Domkreuzgang
  • http://www.museumtheuern.de/edvtage/index.htm?/edvtage/h/h15_inh.htm
  • http://www.kathedralenwelt.de/regensburg-dom/regensburg-dom00.html - Fotos vom Regensburger Dom und vielen anderen Kathedralen

49_1_10.18_N_12_5_53.49_E_type:landmark_region:DE-BY

Übersicht der Bewertungen Regensburger Dom

Aus den einzelnen Sehenswürdigkeitsbewertungen über diese Sehenswürdigkeit ergibt sich die Gesamtbewertung

Diese Sehenswürdigkeit gefällt mir: Ja Nein
Aktuell 1336 Bewertungen zu Regensburger Dom:
72%

Stadtplan Regensburger Dom

Stadtplan Regensburger Dom Regensburg

Zurzeit angesagte Regensburg Hotels

Best Western Premier Hotel Regensburg Bild
Ziegetsdorfer Straße 111, 93051 Regensburg
EZ ab 79 €, DZ ab 89 €
Hotel Roter Hahn Bildansicht
Rote-Hahnengasse 10, 93047 Regensburg
EZ ab 75 €, DZ ab 100 €
Ferienwohnungen Ostengasse 22 Bild
Ostengasse 22, 93047 Regensburg
EZ ab 80 €, DZ ab 80 €
Dock1 Ansicht
Alte Straubinger Straße 7, 93055 Regensburg
EZ ab 69 €, DZ ab 89 €


Reiseführer gratis zu Ihrer Hotelbuchung in Regensburg

Hotels reservieren

Reservieren Sie Ihr günstiges Hotelangebot jetzt bei Citysam ohne Buchungsgebühren. Kostenfrei zur Reservierung erhalten Sie bei Citysam einen Download-Guide!

Landkarten Regensburg

Überschauen Sie Regensburg sowie die Region über unsere praktischen Regensburg Stadtpläne. Per Stadtplan sieht man passende Sehenswürdigkeiten und Hotels.

Attraktionen

Informationen zu Haidplatz, Befreiungshalle, Schloss St. Emmeram, Historische Wurstkuchl und zahlreiche andere Sehenswürdigkeiten bekommen Sie mit Hilfe unseres Reiseportals dieses Gebiets.

Unterkünfte von Citysam

Beliebte Hotelangebote hier suchen und buchen

Die folgenden Hotels findet man in der Nähe von Regensburger Dom und weiteren Attraktionen wie Stift zu Unserer Lieben Frau , Pfarrkirche St. Kassian , Steinerne Brücke. Darüber hinaus finden Sie Suche nach Unterkünften etwa 190 weitere Unterkünfte und Hotels. Jede Reservierung mit gratis PDF-Reiseführer per Downloadlink.

ACHAT Plaza Herzog am Dom Regensburg Inoffizielle Bewertung 4 TOP

Domplatz 3 84m bis Regensburger Dom
ACHAT Plaza Herzog am Dom Regensburg

Hotel Bischofshof am Dom Inoffizielle Bewertung 4

Krauterermarkt 3 88m bis Regensburger Dom
Hotel Bischofshof am Dom

Hotel Goliath am Dom Inoffizielle Bewertung 4

Goliathstrasse 10 130m bis Regensburger Dom
Hotel Goliath am Dom

Elements Hotel

Alter Kornmarkt 140m bis Regensburger Dom
Elements Hotel

Hotel Spirit

Alter Kornmarkt 3a 150m bis Regensburger Dom
Hotel Spirit

Ihre Suche nach anderen Unterkünften:

Anreise:
Abreise:
Hotels Sehenswürdigkeiten Stadtpläne Fotos

Regensburger Dom in Regensburg Copyright © 1999-2018 time2cross AG Berlin Hotels & Hotel-Reisen. Alle Rechte vorbehalten.